Veranstaltungskaufmann/-frau

Veranstaltungskaufleute planen, organisieren Events aller Art, von innerbetrieblichen bis zu privaten oder öffentlichen Veranstaltungen. Bei der Durchführung und Nachbereitung von Events aller Art sind Veranstaltungskaufleute beteiligt. Ein großer Kreis von Unternehmen, die in unterschiedlicher Weise in der Veranstaltungswirtschaft aktiv sind, kommen als Ausbildungsbetriebe in Frage. Das können u. a. sein:

  • Eventagenturen
  • Veranstalter von Messen, Ausstellungen, Kongressen und Seminaren
  • Konzertveranstalter, Theater und Varieté
  • Künstleragenturen
  • Catering-Unternehmen und Locationbetreiber
  • Rundfunk- und Fernsehanstalten
  • Gastronomie- und Hotelbetriebe mit Veranstaltungsbereichen
  • Stadtmarketing, Marktveranstalter
  • Sportämter, Sportvereine
  • Partnerbetriebe, z. B. Veranstaltungstechnik, Eventmodul-Verleih, Messebau
  • Großunternehmen und Verbände mit eigenem Veranstaltungsbereich

Die Berufsschule leistet im Rahmen des dualen Systems einen wesentlichen Beitrag zur Optimierung der beruflichen Ausbildung. Die Verbindung von systematischem, strukturierten Lernen mit fächerübergreifenden Lernarrangements und Projekten, ergänzt durch außerschulische Aktivitäten, ermöglicht die Fundierung und Festigung des theoretisch Erlernten. Mit dem erfolgreichen Besuch der Berufsschule erwerben die Auszubildenden den Berufsschulabschluss und werden auf die IHK-Prüfungen vorbereitet.

Es gibt keine speziellen Zugangsvoraussetzungen für den Beruf. Die meisten unserer Berufsschüler bringen die Fachhochschulreife oder das Abitur als Vorbildung mit.  

Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre, kann jedoch ggf. verkürzt werden. Voraussetzung dafür sind gute Leistungen im Betrieb und in der Berufsschule.

Die Zwischenprüfung und die Abschlussprüfung werden bei der zuständigen IHK abgelegt.

Die Zwischenprüfung dient der Ermittlung des Ausbildungsstandes des jeweiligen Auszubildenden.

In der Abschlussprüfung wird überprüft, ob der Auszubildende die berufliche Handlungsfähigkeit erworben hat. Die Abschlussprüfung besteht aus vier schriftlichen und einem mündlichen Prüfungsteil.

Die Prüfungstermine sind bundeseinheitlich und werden von den zuständigen Kammern bekannt gegeben.

Im zweiten Ausbildungsjahr kann ein Zertifikatskurs Englisch gewählt werden, die entsprechende Prüfung wird vor der IHK abgelegt.

Auslandspraktika im Rahmen von Erasmus + werden regelmäßig während der Ausbildungszeit absolviert.

Ein Teil der geprüften Veranstaltungskaufleute wird anschließend in einem Unternehmen der Veranstaltungsbranche tätig, ein anderer Teil der Absolventen entschließt sich zu einer Weiterbildung oder einem Universitätsstudium, z.B.

  • Vorbereitung auf die Ausbildereignungsprüfung (AEVO-IHK) an der Fachschule für Handelsmanagement (FAHM)
  • Staatlich geprüfte/r Betriebswirt/in an der Düsseldorfer Fachschule für Tourismus
  • Fachwirt in den Bereichen Tourismus, Medien, Gastgewerbe
  • Staatlich geprüfte/r Betriebswirt/in an der Fachschule für Handelsmanagement (FAHM)
  • Bachelor of Arts (B.A.) an einer Fachhochschule in Kooperation mit einer der Fachschulen

Über den Link www.schueleranmeldung.de werden die Auszubildenden von ihren Ausbildungsbetrieben zum Berufsschulunterricht angemeldet.

Einschulung der Auszubildenden des 1. Ausbildungsjahres:

August 2018
 

Unterrichtsbeginn für das 2. und 3. Ausbildungsjahr:

ab 29. August 2018 (vgl. Stundenplan)

Ansprechpartnerinnen

Anja Nietiet

Anja Nietiet

Bereichsleiterin
0211 8922-444
anja.nietiet@schule.duesseldorf.de
Marita Holzinger

Marita Holzinger

Bildungsgangleiterin
0211 8922-445
marita@holzinger@schule.duesseldorf.de