Sportfachmann/-frau

Sportfachleute arbeiten vornehmlich im Geschäfts-, Sport- und Trainingsbetrieb von Sportvereinen und Sport- und Fitnessstudios.

Der Schwerpunkt der Arbeit von Sportfachleuten liegt einerseits im organisatorischen und betriebswirtschaftlichen Bereich, andererseits zum großen Teil im Trainingsbereich. Es werden weniger kaufmännische Inhalte vermittelt, dafür steht verstärkt die Trainingsdurchführung sowie die Planung und Organisation von Wettkämpfen auf dem Lehrplan. Im Rahmen der Ausbildung bieten wir Ihnen Ernährungsphysiologie als Ergänzungsfach an. Im 3. Ausbildungsjahr erhalten Sportfachleute das Fach Wettkampfmanagement.

Mit dem erfolgreichen Besuch der Berufsschule erwerben Schülerinnen und Schüler im Rahmen ihrer Ausbildung den Berufsschulabschluss und werden auf die IHK-Prüfung für den Berufsabschluss vorbereitet.

Folgende allgemeinbildende Schulabschlüsse können mit dem erfolgreichen Besuch der Berufsschule erlangt werden:

  • Hauptschulabschluss nach Klasse 10
  • mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife/ Fachoberschulreife mit der Berechtigung des Besuchs der gymnasialen Oberstufe)
  • Fachhochschulreife (Voraussetzungen: mittlerer Schulabschluss, dreijähriger Ausbildungsvertrag, Einverständnis des Ausbildungsbetriebs)

Weiterführende Links zum Bildungsgang und zum Berufsbild:

https://www.berufsbildung.nrw.de/cms/bildungsgaenge-bildungsplaene/fachklassen-duales-system-anlage-a/berufe-a-bis-z/sportberufe/ein-sportberufe.html

http://planet-beruf.de/schuelerinnen/mein-beruf/berufe-von-a-z/ausbildungsberufe-s/sportfachmann-frau/

  • Aufnahmevoraussetzung in eine Klasse ist ein eingetragener Berufsausbildungsvertrag für Sport- und Fitnesskaufleute.
  • Es ist kein bestimmter Schulabschluss Voraussetzung.
  • Die Berufsschule wird während der gesamten Ausbildungszeit besucht.
  • Die Regeldauer beträgt drei Jahre.
  • Die Ausbildungszeit kann verkürzt werden; sie ist abhängig vom erlangten Schulabschluss und der Gestaltung des Ausbildungsvertrags.
  • Auszubildende, die während der Ausbildung gute Leistungen in der Berufsschule und im Ausbildungsbetrieb erbringen und das Einverständnis von Betrieb und Schule einholen, können einen Antrag auf vorzeitige Zulassung zur
  • Abschlussprüfung stellen und auf diese Weise die Ausbildungszeit verkürzen.
  • Der Berufsschulunterricht findet i.d.R. an zwei Tagen statt.
  • Die Berufsabschlussprüfung wird bei der jeweiligen Industrie- und Handelskammer (IHK) abgelegt.
  • Bei verkürzten Ausbildungsverträgen weichen die Prüfungszeitpunkte ab.

Weitere Informationen zu den Prüfungsfächern und der Bestehensregelung sind unter dem folgenden Link zu finden:

https://www.gesetze-im-internet.de/sportfausbv/SportfAusbV.pdf

  • Rehalizenz (BRSNW)
  • Fitnesstrainer/in-B (BSA)
  • Ernährungstrainer/in (BSA)
  • Übungsleiter/in-C (LSB)
  • Lizensierter Fitnesstrainer (DSSV)
  • Ersthelfer im Betrieb (DLRG)
  • Business English (IHK)
  • Expertentag „Sportliche Großveranstaltungen planen, durchführen und nachbereiten“
  • Schneesportfahrt
  • Handelsfachwirt/in (IHK) an der Fachschule für Handelsmanagement
  • Tourismusfachwirt/in (IHK) an der Tourismusfachschule
  • Staatlich geprüfte/r Betriebswirt/in an der Fachschule für Handelsmanagement (FAHM)
  • Bachelor of Arts (B.A.) an der Fachhochschule des Mittelstandes in Kooperation mit der Fachschule für Handelsmanagement (FAHM)

Über den Link www.schueleranmeldung.de werden die Auszubildenden von ihren Ausbildungsbetrieben zum Berufsschulunterricht angemeldet.

Einschulung der Auszubildenden des 1. Ausbildungsjahres:

29.08.2017

Unterrichtsbeginn für das 2. und 3. Ausbildungsjahr:

Ab 30.08.2017 (vgl. Online-Stundenplan)

Ansprechpartnerinnen

Irene Rose-Ternes

Irene Rose-Ternes

Bereichsleiterin
0211 8922-425
irene.rose-ternes@schule.duesseldorf.de
Lydia Frank

Lydia Frank

Bildungsgangleiterin
0211 8922-425
l.frank@berufskolleg-bachstrasse.de